München bei Nacht erleben

München ist eine Stadt voller Lifestyle. Klar, dass man da als Besucher oder Einwohner auch das Nachtleben voll auskosten muss.

Um sich zu amüsieren, gibt es weit über hundert Adressen von Bars, Kneipen, Diskotheken oder Restaurants. Für jedes Alter und jeden Geschmack ist in München etwas dabei.

Natürlich muss man auch als Single oder Alleinurlauber in der Stadt nicht in den eigenen vier Wänden sitzen bleiben. Dafür gibt es zum Beispiel die Möglichkeit eines Escort Service München, den man ohne Bedenken guten Gewissens nutzen kann.

München bei Nacht

Schon vor vielen Jahren gab es die hippe Location Milchbar (Milch und Bar). Hier drängten sich die Leute von Anfang an hinein, die Milchbar wurde immer wieder erweitert. Nun ist diese Adresse in der Sonnenstraße 27 eine Legende und immer noch angesagt. Die Gäste erwartet hier schickes Ambiente, alles ist durchgestylt.

Das Markenzeichen ist das knallrote Licht in der Milchbar, die eigentlich „Milch und Bar“ heißt. Eine bewegliche Decke gibt es noch obendrein. Dieses Flair ist besonders für die Touristen ein Geheimtipp. Am Besten an einem Montag sollte man hier vorbeischauen, denn an allen anderen Tagen ist die Milchbar sehr voll. Wer das liebt, ist natürlich auch dann herzlich willkommen.

Der wohl immer noch berühmteste Club in ganz Deutschland ist das Münchner P1. Hier in der Prinzregentenstraße regiert die Prominenz, die Schönen und Reichen und der Luxus. Wer einmal da war, wird immer wieder hin wollen. Viele Urlauber wollen sich den Laden einmal anschauen, auch oder gerade weil sie hoffen auf ein paar Prominente zu treffen.

Sicher ist, dass es sehr viele Wichtigtuer in diesem Club gibt und die Preise für die Getränke ins Utopische gehen. Sehen und gesehen werden hat seinen Preis. Aber der Hingucker ist das neue schnelle Bestellsystem per Apple Geräten.

Die Münchner Normalos selbst meiden das P1 daher weitestgehend, doch als Urlauber muss man sich das P1 einfach mal angesehen haben. Wer nicht gleich als Tourist erkannt werden will, kommt, wenn die richtigen Gäste auch kommen – gegen ein bis zwei Uhr nachts.

nicht? Kein Problem. Hier lässt es sich auch bei Musik aus den Boxen gut chillen, tanzen oder an der Bar sitzen. Das Außergewöhnliche am Milla im angesagten Glockenbachviertel ist der Fußboden. Dieser ist nämlich durchweg abschüssig. Das liegt daran, dass früher unter dem Haus ein Bach entlanglief. Die Preise sind angemessen, fast schon günstig für München.Wer einen einfachen, trotzdem stylischen und hippen Laden sucht, der geht in den Milla-Club. Von mittwochs bis samstags ist das Milla geöffnet. Normalerweise findet an jedem Tag ein kleines Konzert statt.

Und das war noch lange nicht alles… mehr Infos gibt es auch unter http://www.muenchen.de/ – to be continued!

 

Bildquelle: © Gary – Fotolia.com

Tags:, , ,